Die BIOPAP®-Menüschale

Unser neues innovatives Verpackungskonzept die BIOPAP® Menü-Verpackung besteht überwiegend aus Cellulose. Wir haben uns für Cellulose entschieden, weil diese nicht in landwirtschaftlicher Konkurrenz zu alternativen Verpackungsmaterialien aus Mais oder Zuckerrohr steht. Das Material wird komplett in Europa erzeugt und produziert. So garantieren wir die Einhaltung europäischer Regeln und Gesetze in Bezug auf Umweltrecht, Nachhaltigkeit und Hygiene.

10 Fakten zu unserer Naturschönheit und Verpackungspreisgewinnerin BIOPAP®:

1) Von Mutter Natur verpackt - Nachhaltige Rohstoffe

Bei der Herstellung der BIOPAP®-Schale wird nahezu komplett auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen, damit werden endliche Ressourcen geschont. Die Verpackungs-Cellulose stammt von FSC®/PEFC™-zertifizierten Vorlieferanten und zu 100 % aus europäischen Wäldern.

2) Weniger Müll - Kompostierbar und damit abbaubar in 90 Tagen

Die BIOPAP®-Schale ist kompostierbar nach Europäischer Norm EN 13432 und ist damit abbaubar in 90 Tagen. Die Entsorgung der BIOPAP®-Schale über den Bioabfall ist möglich, wenn die regionale Abfallsatzung dies zulässt.

3) NO-WASTE - Ressourcenschonend in allen Bereichen

Der komplette BIOPAP® Herstellungs-Prozess ist material- und energieoptimiert. Der Hersteller nutzt beispielweise Strom aus erneuerbaren Energien und führt Stanzreste wieder in seine Papierproduktion zurück. Dadurch entstehen nur minimalste Abfälle.

4) Plastik kommt uns nicht in den Karton!

Die BIOPAP®-Schale besteht fast ausschließlich aus Cellulose – ohne Plastikfolie und PET-Folie.

Die Innenseite der Schalen ist mit einer Spezialbeschichtung – ähnlich wie beim Backpapier – versehen. Diese glänzende, glatte Oberfläche ist kein Plastik!

5) (Form)Stabil!

Die BIOPAP®-Schalen sind temperaturbeständig und können sowohl im traditionellen Ofen (bei 150 °C bis 175 °C), im Heißluftgerät (bei 140 °C) als auch in jeder handelsüblichen Mikrowelle (bei 800 oder 1000 Watt) zubereitet werden.

6) Aussen Cool - Innen Hot

Die BIOPAP®-Schalen werden nicht so heiß wie die Aluminiumschalen, das Menü bleibt heiß, ohne dass man sich die Finger verbrennt.

7) Das Auge isst mit! Geschmack und Optik

Die BIOPAP®-Schale ist lebensmittelecht und sorgt damit für optimalen Produktschutz und gute Lagerfähigkeit. Sie ist geschmacksneutral für einen vollen und unveränderten Geschmack unserer Menüs.

8) Kein Papperla-Pap! Geprüft vom Fraunhofer-Institut**

Die BIOPAP®-Schale wurde vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Bezug auf den Carbon Footprint (CO2-Bilanz) und der End-of-Life-Phase geprüft. Das Ergebnis: Die BIOPAP®-Schale ist im Vergleich zur Schale mit Plastikanteil aus Klimasicht in allen betrachteten End-of-Life-Szenarien von Vorteil.

9) Für Sie exklusiv von uns

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach umweltfreundlichen Verpackungsalternativen haben wir die BIOPAP®-Schale gemeinsam mit unserem Partner für unsere Kunden entwickelt.

10) Gold für BIOPAP®! Wir sind Verpackungspreis Gewinner

Unsere Naturschönheit wurde ausgezeichnet: Im September 2020 erhielt die Menü-Manufaktur Hofmann den Deutschen Verpackungspreis mit dem Gold-Award in der Kategorie Nachhaltigkeit. Wofür? Natürlich für BIOPAP®!

*   Ausnahmen: Unsere Vorsuppen werden weiterhin in der Alu-Schale angeboten, die Lasagnen gibt es in der Verbundschale.

** Studie des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT. Die Studie umfasst den Carbon Footprint (CO2-Bilanz) der End-of-Life-Phase der BIOPAP®-Schale im Vergleich zur Schale mit Plastikanteil zum Stand der heutigen Entsorgungstechnik. Juli 2016


 

Mehrwegsysteme & weniger Verpackung

Die umweltschonendste Verpackung ist natürlich keine Verpackung. Deshalb testen wir auch in diesem Bereich gerade sehr viel um Verpackungsmüll zu reduzieren. Egal ob Mehrwegtransportboxen, Zustellung mit der Postbox oder recycelte Materialien - wir haben uns zum Ziel gesetzt den Ressouceneinsatz so gering wie möglich zu gestalten. Wir möchten den Verpackungsmüll für unsere Menüs so gering wie möglich halten - ganz nach dem Motto REUSE, REDUCE, RECYCLE

Das könnte Sie auch interessieren